Geschichte

1979 Gründung des Vereins "Frauen helfen Frauen" e.V. durch ein Gruppe von Frauen, die sich mit Themen der neuen Frauenbewegung und vor allem auch mit dem Thema "Gewalt gegen Frauen" auseinander setzten.

1980 Eröffnung des Schweinfurter Frauenhauses am 1. Juli. Die ersten Mietzahlungen werden durch Spenden finanziert und die Frauen des Vereins führen das Haus elf Monate ehrenamtlich.

Im gleichen Jahr Beitritt zum PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband.

1981 Einstellung der ersten hauptamtlichen Mitarbeiterin (ABM) am 1. Juni. Zwei weitere Mitarbeiterinnen (ABM) folgen am 1. Dezember

1982 Eröffnung der ersten Beratungsstelle in der Manggasse, genutzt zur Beratung hilfesuchender Frauen, für die regelmäßigen Treffen ehemaliger Bewohnerinnen sowie Treffen mit Außenstellen.

seit 1983 Bezuschussung durch die Stadt Schweinfurt

1987 zwei weitere Mitarbeiterinnen (ABM) im Frauen- und im Kinderbereich nehmen ihre Arbeit auf.

1989 beginnt die staatliche Förderung für das Frauenhaus Schweinfurt.

1990 Die Landkreise Schweinfurt, Bad Kissingen, Hassberge und Rhön-Grabfeld beteiligen sich zum ersten Mal an der Finanzierung.

1994 Umzug ins neue Frauenhaus mit Platz für 12 Frauen und 18 Kinder.

1995 Vereinbarung mit den kommunalen Zuschussgebern Stadt und Landkreis Schweinfurt, Landkreise Bad Kissingen, Hassberge und Rhön-Grabfeld. Alle bezuschussen das Frauenhaus für die Region Main-Rhön in Schweinfurt zu gleichen Teilen, aber insgesamt reduziert sich die Förderung.

Daher muss, trotz der Erweiterung im neuen Haus das Personal im Kinderbereich verringert und die Erreichbarkeit des Frauenhauses eingeschränkt werden.

1996 Eine Hauswirtschafterin wird halbtags eingestellt.

1997 Durch die Genehmigung von zwei zusätzlichen, zeitlich befristetenSAM-Stellen kann u.a. die Erreichbarkeit des Frauenhauses wieder verbessert werden.

2000 Am 1. Juli feiert das Schweinfurter Frauenhaus sein zwanzigjähriges Bestehen.

2002 Um den enormen Anforderungen in den Bereichen Vernetzung und Gewaltprävention in unserem großen Einzugsbereich Region Main-Rhön gerecht zu werden, beschliesst der Verein beim Ausscheiden einer Mitarbeiterin im Frauenbereich (Vollzeitstelle) zwei neue Mitarbeiterinnen mit jeweils 30 Stunden zu beschäftigen.

2003 Ab September beteiligen wir uns am Modellprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen "Wege aus der häuslichen Gewalt - Beratung zur Flankierung des Gewaltschutzgesetzes". Eine zusätzliche halbe Stelle ermöglicht vor allem die Erweiterung des ambulanten Beratungsangebotes. Das Modellprojekt endet am 31.12.2004.

2004 Der Wegfall zweier SAM-Stellen im Frühling und im Sommer erschwert u.a. die Wahrnehmung von Außenterminen (z.B. zur Beratung) und die Erreichbarkeit (werktags in der Regel von 9.00 - 20.00 Uhr)

2005 Das Frauenhaus Schweinfurt besteht 25 Jahre

2009 Die Beratungsstelle zieht in neue Räume in der Cramerstraße.

2010 Das Frauenhaus Schweinfurt besteht 30 Jahre.